Régime Diabolique

Gute Templer, Schlechte Templer

  • Nach einem ausführlichen Gespräch mit Rochefort gelang es dem Bischof Rochefort davon zu überzeugen sich friedlich zurückzuziehen. Im Gespräch kommt heraus, dass Rochefort meint vor 10 Jahren im Kampf gegen einen d’Artagnan gefallen zu sein. Daher sieht er auch sich selbst in den Wassern der Hel. Nach dem Abzug schließen die Helden den Tempel und sprengen den Zugangstunnel.
  • Nachdem die Helden von Arngrimm wieder mit Arngrimm gesprochen haben, übergeben sie ihm den Schlüsselstein für den Tempel der Hel. Danach offenbart er, dass der Heilige Gral sich im Besitz des Gunnulf Langbart, einem Lehnsmann des Königs Ragnar, befinden soll. Dieser soll sich nach einem außergewöhnlich langen Leben in Aalborg zurückgezogen haben.
  • Der Comte und der Bischof werden in der Kapelle in die Reihen der Tempelritter aufgenommen. Der Bischof erkennt, dass es sich dabei um den Judas-Kelch handelt.
  • Die Gruppe beschließt nach Dänemark aufzubrechen. Um die Wirren des niederländischen Bürgerkriegs zu vermeiden, soll eine Überfahrt nach England organisiert werden. Über den Landweg soll in den Norden von Großbritannien vorgedrungen werden, um von dort nach Dänemark zu fahren.
  • Die Gruppe fährt auf einem Flusskahn nach Rouen und sucht eine Überfahrt. Der Bischof trifft wieder Capitan Ramon Cuevas und bietet ihm an seine Überfahrt zu bezahlen. Derweil verhandeln Charles und Bellevie mit einer niederländischen Kapitänin mit Schiff aber ohne Mannschaft. Letztlich wird “De Vliegende Hollander” für die Überfahrt engagiert. Die Crew sucht eine Mannschaft und bereitet sich für die Abfahrt vor.

Comments

Flashman

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.