Bellevie Chevallier, Baronne de Lannion

Description:

Archetyp: Noble
Motivation: Justice
Primary Attritbutes: Body 2, Dex 3, Str 2, Cha 4, Int 2, Wil 2
Größe: 0
Move: 5
Perception: 4
Initiative: 5
Defense: 5
Stun: 2
Health: 4

Skills:
- Diplomacy 3
- Empathy 3
- Fencing (Danse) 4
- Performance 4
- Con 3
- Stealth 3
- Athletics 3

Ressourcen:
- Status (1)
- Lakai – Bruder (0)
- Fencing School(0)

Talente:
- Bold Attack, Captivate, Danse Macabre III

Flaw: Judgmental

Exp: 2/110

Bio:

Die 22 Jahre junge Bellevie hat Paris in ihrem Leben nur sehr selten verlassen. Die Bälle, die Feste, die Salons der Stadt – das ist ihre Heimat, ihre zweite Natur, in der sie sich schon immer sehr viel wohler gefühlt hat als bei den Besuchen ihrer fernen Ländereien bei Lannion. Als Tochter aus adeligem Hause hat sie eine sehr gute Ausbildung genossen und kennt sich in allen Feinheiten der Etikette sehr gut aus. Als vor drei Jahren ihr von ihr heiß geliebter Vater Pierre verstarb, übernahm ihr älterer Bruder Aurel das Familiengeschäft. Als Bellevie feststellte, dass Aurel zu vielem in der Lage war, aber nicht dazu, die Familie zu führen, baute sie eine kleine, vorher unbenutzte Stadtvilla der Familie zu einem Salon um, um dort auf ihre Weise Reichtum und Ruf ihrer Familie zu fördern. Mittlerweile genießt ihr Salon einen überaus guten Ruf, immer wieder unterhält Bellevie die anderen Damen mit außergewöhnlichen Künstlern und Reisenden aus fremden Ländern. Dreimal im Jahr veranstaltet sie dort auch rauschende Bälle: Einen Sommer- und einen Winterball sowie einen Maskenball im Frühling.

Je mehr sie von den Damen in ihrem Salon und Aurel über die politischen Geschäfte Paris und Frankreichs hört, desto mehr fragt sie sich, wie weit einige Leute bereit zu gehen sind, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Von ihrer Neugier getrieben, begleitete sie Aurel mehrmals unter einem Vorwand zu abendlichen Geschäftsessen und erfuhr in Gesellschaft der trinkenden und sich unterhaltenden Männer mehr über die dunkle Seite von Macht und Reichtum, als ihr lieb ist. In ihr brennt ein Feuer, Paris von Korruption und dreckigen Geschäften zu reinigen, das dort viel Substanz fand, sich zu nähren – aber wenig Gelegenheit zu brennen. So überrascht es jedoch nicht, dass der maskierte Retter, der ihr Leben rettete, als ein solches Geschäftstreffen einmal seine besonders dunkle Seite offenbarte, eine besondere Faszination auf sie ausübt – auch wenn sie weiß, dass sie hier mit einem Feuer spielt, an dem sie sich schnell verbrennen könnte.

Bellevie Chevallier, Baronne de Lannion

Régime Diabolique Narrenspiel