Régime Diabolique

Die Jäger werden zu Gejagten

- Bellevie nimmt mit dem Baron Houdemond Kontakt auf nachdem dieser nach seiner Jagdveranstaltung nach Paris zurückgekehrt ist.

- Allgemeines: Es wurden mehrere Leichen aus den zusammen gestürzten Katakomben geborgen, aber Mr. Durand war nicht dabei.

- Wir beschließen die Vampire und die Jagdgesellschaft aufeinander loszulassen. Henri wird mit Josephine reden. Wir wollen alle zur Rechenschaft ziehen, d.h. die Sieger nicht entkommen lassen. Der Bischoff will Leute mitbringen und Bellevie will Victor einschalten.

- Henri und Josephine treffen sich. Henri bittet sie um Informationen nach anderen Ihrer Art. Josephine kannte Pierre Chevalier und andere Templer. Diese Gruppe führte eine Aktion gegen Vampire, die sich als Prostituierte ausgaben, um Opfer anzulocken. Es gab eine mächtige Vampirin mit Namen Karissa. Einige ihrer Töchter haben den Schlag der Templer überlebt. Madame Seraphine Fierence, die wir schon kennen. Ihrer Schwäche ist wohl ihre Eitelkeit. Josephine bittet Henri ihr bei Ihrer Vernichtung einen schönen Gruß auszurichten.

- Plötzlich erkennt Arnaud im Feuer zwei Augen. Als er sich dem Feuer zuwendet sind diese verschwunden. Das Gesicht könnte das Gesicht eines Mannes gewesen sein. Wir bereden mögliche Abwehr Maßnahme

- Bellevie und der Bischoff suchen „unseren Baron“ auf. Sie stellt ihn bezüglich des Gesichts im Feuer zur Rede. Dieser berichtet von Feuergeistern und einer Feuerhexe. Haben wir eine ebensolche zum Feind ? Es kommt zur Diskussion, ob der Baron etwas machen kann. Arnaud offenbart sich als Bischoff. Bellevie will unbedingt, dass der Salon geschützt wird. Arnaud nimmt dem Baron die Beichte ab. Der Bischoff beginnt mit einem Ritual den Salon zu schützen.

- Henri beobachtet währenddessen das Haus der Madame Seraphine. Ihr Ehemann ist scheinbar fast nie daheim. Es gibt so etwas wie dauerhafte Hausgäste, 2 Damen, welche man nur des Nächtens sieht. Eines Abends verlässt Seraphine das Haus mit den beiden. Mit Körben marschieren die beiden auf ein ärmeres Viertel der Stadt und verteilen Geld und Brot (in der Nacht). Eine Person wird zum „Gesundpflegen“ in das Haus der „Damen“ getragen

- Wir wollen eine Falle stellen. Hören uns noch um, wie man die Vampire bekämpfen kann. Es gibt die Theorie, dass Vampire von einem Dämon der Gier besessen sind(Arsenal). Sonnenlicht schadet nicht unbedingt, aber sie bevorzugen die Nacht. Ein Stich bzw. die Zerstörung des Herzens sei das Beste. Kreuze würden zur Abwehr gehen.

- Bellivie trifft wieder „unseren Baron“. Dieser sieht ziemlich mitgenommen aus und träumt von Flammen. Er meint er sieht Durand in diesen Träumen.

- Wir stellen einen Hinterhalt. Es kommen die drei Damen und das kränkliche Hausmädchen. Henri ist verkleidet als Bettler in der Gasse. Baptiste spielt Lockvogel. Der Baron erkennt Madame Seraphine als Vampir.

- Ein Kampf entbrennt. Jean-Luc rettet Baptiste. Bellevie durchsticht das Herz von Seraphine. Mit einer schnellen tänzelnden Bewegung sticht sie ins Herz. Die beiden anderen Vampirinnen stürzen sich auf Opfer. Houdemond liegt tot am Boden. Auch Henri tötet eine Vampirin. Die übriggebliebene Vampirin springt auf Bellevie zu. Wir stellen die Dienstmagd und bieten Josephine als Lehrmeisterin an. Zusammen mit den Gardisten fangen wir die anderen fliehenden ein.

- Victor kommt drängend zu uns. Er ruft uns. Der Leichnam von Houdemond brennt lichterloh. Durond steckt dahinter. Wir hören ein Lachen. Eine Stimme spricht:“Nein, Nein… Ersteinmal dürft ihr mit meinem guten Diener dem Baron sprechen.“ Ein Feuerwesen springt uns entgegen,

- Wir bekämpfen das Feuerwesen mit Gebeten, Wasser und letztendlich wickeln wir es ein und ersticken die Flammen.

- Henri will die Dienstmagd zu Josephine bringen und die Jäger werden Victor übergeben.

Comments

nuki

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.